ZUCHTZIEL

Ich züchte zwar Arbeitslinien, aber mir ist bewusst, dass eine Arbeitslinie in Deutschland vor allem ein Familienhund ist, der im Alltag auch als solcher funktionieren muss. Somit steht Alltagstauglichkeit in der Wertigkeit bei mir noch über die Arbeitseigenschaften wie Speed, Style etc. Ich möchte freudige Arbeitshunde züchten, die gerne in die Luft springen können, wenn Action angesagt ist, solange sie zuhause Ruhe geben und problemlos in den Alltag  integriert werden können. Dies erfordert ein sicheres und ausgeglichenes Wesen. Kappa verinnerlicht diesen Anspruch von mir zu 100%.

 

Vor der Alltagstauglichkeit, steht noch die Gesundheit, das schwierigste Feld in der Zucht. Zucht birgt immer auch ein Risiko, Mutter Natur lässt sich nicht immer in die Karten blicken.

In der Golden Retriever Zucht treten vor allem die Krankheiten HD, ED, Krebs, PRA (Augenkrankheit) und Epilepsie auf. Manche Krankheiten können heutzutage dank Gentests vermieden werden (PRA), die anderen erfordern eine sorgfältige Zuchtplanung.

Ich weiß welche gesundheitlichen Probleme in Kappas Linie auftauchen können und habe bei der Auswahl des Deckrüden versucht, die Wahrscheinlichkeit, dass diese auftreten werden, soweit ich konnte zu reduzieren. Eine Garantie gibt es leider nicht und kann ich auch niemandem geben.

 

Beim Arbeiten wünsche ich mir entspannte und gefestigte Hunde, die konzentriert bei der Sache sind. Schnelligkeit ist für mich nicht alles. Ich habe momentan einen sehr schnellen Hund und kann nicht soviele Vorteile daran entdecken, außer dass es spektakulär aussieht. Ein Hund muss bei der Arbeit ansprechbar sein, mitdenken und effektiv arbeiten. Ist er nicht an der Reihe, muss er runterfahren können und die Zeit zur Regeneration nutzen. Vieles davon ist natürlich auch einem guten oder falschen Training verschuldet. Doch eine gute Nase und gute Markierfähigkeiten bringt der Golden Retriever idealerweise schon dank seiner Gene mit sich, genauso wie die Bereitschaft mit seinem Handler zusammen zu arbeiten und eine gewisse innere Ruhe.

 

Ein Golden Retriever sollte natürlich nach einem Golden Retriever aussehen. Dabei habe ich allerdings weniger den Golden Retriever, den wir heute auf Shows bewundern können, im Kopf, sondern eher den ursprünglichen Typ, der zur Jagd eingesetzt wurde. Diese Hunde sind leichter im Körperbau und haben dunkleres Fell.